VG "Hermsdorf"

Am Alten Versuchsfeld 1
07629 Hermsdorf

Tel:  03 66 01 / 5 77-0
Fax: 03 66 01 / 5 77-50

info@vg-hermsdorf.de

Das Stadthaus – Sitz der Verwaltungsgemeinschaft

Das Gebäude des heutigen Stadthauses wurde 1913 als Versuchsfeld der damaligen HESCHO (später Keramische Werke Hermsdorf) erbaut. Hier wurden Isolatoren für die Elektroindustrie auf ihre elektrische Tauglichkeit mit Hochspannung geprüft. Ab 1972 wurde das Gebäude zur Produktionsstätte von thermischen Bauelementen umgebaut. Nach 1990 wurde die Produktion verlagert und das Objekt zum technischen Denkmal erklärt.1996-2000 hat es die Stadt Hermsdorf mit freundlicher Unterstützung des Freistaates Thüringen zum Stadthaus umgestaltet. Hermsdorf hat sich damit ein multifunktionelles Gebäude geschaffen. In ihm befinden sich die Kultur- und Tourismusinformation, ein großer Saal, das Archiv der Stadt und der Verwaltungsgemeinschaft und die „Kleine Galerie" mit zwei Ausstellungsräumen. Ganzjährig finden in ihr die verschiedensten Ausstellungen statt. Weiterhin beherbergt das Gebäude die Stadtbibliothek, wo ca. 30.000 Bücher verwaltet werden, sowie eine Phonothek und zwei Internetplätze. Außerdem hat die Verwaltung der Verwaltungsgemeinschaft Hermsdorf hier ihr Domizil bezogen. Alle Etagen sind durch einen Personenaufzug erreichbar. Das gesamte Gebäude wurde behindertengerecht umgebaut. Vor dem Stadthaus befindet sich ein großer Platz mit Strom- und Wasseranschluss, der für Freiluftveranstaltungen, für Wochenmärkte und als Parkplatz zur Verfügung steht. Der Saal mit Bühne und seinen Nebenräumen kann für kulturelle Veranstaltungen, Konferenzen, Seminare, Messen und andere Feste genutzt werden. In Konzertbestuhlung sind maximal 500 Plätze möglich. Man kann den Saal durch Trennwände verkleinern. Für Veranstaltungen mit Bewirtschaftung stehen Wirtschaftsräume zur Verfügung, eine feste gastronomische Einrichtung besitzt das Stadthaus nicht. Der Veranstalter kann für die Versorgung einen Partner seiner Wahl verpflichten bzw. der Vermieter kann bei der Vermittlung einheimischer Gastronomen behilflich sein.