Stadt Hermsdorf

Eisenberger Straße 56
07629 Hermsdorf

Bürgermeister Herr Pillau

Telefon: 036601-57780
Fax: 036601-57789

Internet:
www.hermsdorf-thueringen.de
E-Mail:
buergermeister@hermsdorf-thueringen.de

Wohnen in Hermsdorf:

Luftbild von Hermsdorf
Luftbild von Hermsdorf
Alt Regensburger
Alt Regensburger

Die Wirtschaft hat das Stadtbild von Hermsdorf und den Bau von Wohngebieten im 20. Jh. besonders augenfällig geprägt. Noch Mitte des 19. Jh. hatte Hermsdorf nur etwas mehr als Tausend Einwohner, das Fuhrwesen auf der alten Handelsstraße von Regensburg nach Naumburg und Leipzig sowie die Holzbearbeitung bestimmten das wirtschaftliche Leben.

Der historische Straßenzug „Alte Regensburger" vermittelt mit seinen Fachwerkhäusern noch etwas Regionaltypisches aus dieser Zeit. Gastronomie und Beherbergung in denkmalgerecht sanierten Gebäuden, Einzelhandelsgeschäfte, Handwerksbetriebe, Dienstleistungs- und kommunale Einrichtungen sowie eine lockere, kleinstädtische Wohnbebauung prägen das heutige Bild von „Alt-Hermsdorf".

Mit dem Autobahnbau und der rasanten Entwicklung zum Industriestandort entstanden Wohnsiedlungen, als erste größere die „Kirchenholzsiedlung" Mitte der 30er Jahre. Beginnend 1951 mit der „Friedenssiedlung" wurden bis 1984 nördlich der „Holzlandbahn" mehrere zusammenhängende Wohngebiete errichtet, in denen heute jeder zweite Hermsdorfer wohnt. In diesem Stadtteil „Waldsiedlung" wurden in den 90er Jahren ca. 200 Mio DM in die Sanierung der Gebäude, Wohnungen und des Wohnumfeldes investiert. Mit seinen Schulen, Einkaufszentren, Sozialeinrichtungen, Sportstätten und dem vielen Grün ist es ein Wohngebiet mit einer im Vergleich zu ähnlichen Gebieten in anderen Städten geringen Leerstandsquote.
1994-2001 entstand gemäß den neuen Möglichkeiten und Bedürfnissen mit dem Mischgebiet Hermsdorf-Ost II/Lahnsteiner Straße ein Wohngebiet mit Eigenheimbebauung (130 Wohneinheiten). Im Jahr 2000 begann die Bebauung des Wohngebietes „Reichenbacher Straße" im Bereich der Paul-Franke-Straße.

Wohnen und Soziales:

Kindertagestätte Hermsdorf
Kindertagestätte Hermsdorf

Mit seinen Kinderbetreuungseinrichtungen bietet die Stadt Müttern günstige Voraussetzungen, um beruflich tätig sein zu können. Zwei städtische Kindertagesstätten mit insgesamt 142 Plätzen für Kinder ab einem Alter von acht Wochen bzw. einem Jahr bis zum Schulanfang, geöffnet von 6.00 bis 17.00 Uhr, in freier Trägerschaft ein Kindergarten mit 36 Plätzen für Kinder ab einem Jahr und eine Kindertagesstätte mit 165 Plätzen für Kinder von vier Monaten bis zwölf Jahren schaffen eine beachtliche Angebotsvielfalt.

Auch im sozialen Bereich und im Gesundheitswesen kann auf eine entwickelte Infrastruktur verwiesen werden: ein „Haus der Generationen", ein Jugendhaus, eine Begegnungsstätte der Volkssolidarität, 19 niedergelassene Ärzte, ein modernes Ärztehaus, drei Apotheken, u.a.m. Außerdem haben eine ganze Reihe sozialer Vereine und freier Träger ihren Kreissitz in Hermsdorf. Im kirchlichen Bereich sind die Ev.-Lutherische Kirche, die Katholische Kirche, die Freie Ev. Gemeinde und die Neuapostolische Kirche am Ort präsent. „Hermsdorf ist eine Stadt der Toleranz, der Solidarität und der sozialen Kommunikation" - diese zentrale Aussage im Leitbild der Stadt ist hier und heute bereits erlebbar.